Inhalt

D.1 Lehrbücher

(Alphabetisch nach den Namen der Autoren.)

C. Baer, Lineare Algebra und Analytische Geometrie, Springer Spektrum 2018,
https://doi.org/10.1007/978-3-658-22620-6

S. Bosch, Lineare Algebra, Springer 2014,
https://doi.org/10.1007/978-3-642-55260-1

E. Brieskorn, Lineare Algebra und Analytische Geometrie I, Vieweg+Teubner 1983

Das Buch von Brieskorn ist sehr ausführlich und enthält auch Abschnitte über die Geschichte der linearen Algebra (und analytischen Geometrie) und Bemerkungen zur Motivation vieler Begriffe. (Es gibt auch noch einen zweiten und dritten Band.)

G. Fischer, Lineare Algebra, Springer Spektrum 2014,
https://doi.org/10.1007/978-3-658-03945-5

Vielleicht das Standard-Lehrbuch der linearen Algebra im deutschsprachigen Raum. Der »Fischer« wurde auch schon empfohlen, als ich im ersten Semester war.

G. Fischer, Lernbuch Lineare Algebra und Analytische Geometrie, Springer 2019,
https://doi.org/10.1007/978-3-658-27343-9

K. Jänich, Lineare Algebra, Springer 2008, https://doi.org/10.1007/978-3-662-08382-6

Mit ausführlichen Bemerkungen zu den Querverbindungen zur Physik.

W. Klingenberg, Lineare Algebra und Geometrie, Springer, 3. Aufl., 1992.

Neben dem Standardstoff der linearen Algebra wird auch ausführlich über (analytische) Geometrie gesprochen.

H.-J. Kowalsky, Lineare Algebra, de Gruyter 1963.

Manchmal lohnt auch der Blick in ein älteres Buch, und sei es nur um zu sehen, dass sich der Stoff der Grundvorlesung Lineare Algebra in den vergangenen 50 Jahren nur wenig geändert hat. (Allerdings hoffe ich, dass aus den Ergänzungen im Skript hervorgeht, dass genau diese lineare Algebra auch die Grundlage für viele aktuelle(re) Ergebnisse und Anwendungen ist.) Zum Beispiel in dieses, von dem es allerdings danach noch mehrere neue Auflagen gab, die dann auch die Basif für das Buch von Kowalsky und Michler zur linearen Algebra waren.

J. Liesen, V. Mehrmann, Lineare Algebra, Vieweg+Teubner 2012,
https://doi.org/10.1007/978-3-8348-8290-5

F. Lorenz, Lineare Algebra 1, Spektrum Akad. Verlag 2004.